Die Überprüfung des Abwassers einer Produktionsanlage ist notwendig um sicherzugehen, dass das Wasser, welches eingeleitet wird, die vorgeschriebenen Vorgaben erfüllt.Wenn die Qualitätsvorschriften des Abwassers nicht erfüllt werden, können hohe Strafen durch Aufsichtsbehörden erfolgen. Bei der Lebensmittelherstellung wird eine große Menge an organischen Abfall produziert, aber auch anorganischer Abfall wird während dem Reinigungsprozess erzeugt.

Große Einträge von organischen Stoffen können eine ineffiziente Wasseraufbereitung verursachen oder auch die Ableitung von Schadstoffen zur Folge haben. Wenn Abwasser mit einem hohen Anteil von organischen Stoffen in einen natürlichen Wasserstrom eingeleitet wird, setzt der Verbrauch des nützlichen gelösten Sauerstoffs während der Zersetzung der organischen Stoffe ein. Das beeinflusst das aquatische Ökosystem. Aufgrund dieses Vorganges ist meist eine Abwasser-aufbereitung bei der Herstellung oder Verarbeitung bei Lebensmitteln vorgeschrieben, damit die Entfernung der organischen Stoffe angemessen erfolgen kann.

Biologischer Sauerstoffbedarf (BSB) und chemischer Sauerstoffbedarf (CSB) sind Parameter die zur Bestimmung des Gehaltes von organischen Stoffen in Wasser verwendet werden. BSB misst den Gehalt des Sauerstoffverbrauchs von Mikroben bei der Zersetzung von organischen Stoffen. CSB misst den Gehalt des organischen Schadstoffen verbrauchten Sauerstoffs während der Oxidation von organischen Stoffen und anorganischen Stoffen (z. B. Ammoniak und Nitrit). Der BSB hat eine genauere Quantifizierung als die immer vorliegenden organischen Stoffe des CSB. Jedoch benötigt der BSB eine 5-tägige Inkubationszeit um ein Messergebnis zu erhalten. Diese Inkubationszeit macht es schwierig Echtzeit-Anpassungen vorzunehmen.

Anwendung


 

Ein LebensmittelherstellerHI902C hat Hanna Instruments kontaktiert, da er Interesse an einem Kolorimetrischen CSB Messgerät hatte. Er wollte ein Angebot für das HI83099 Multiparameter Photometer. Nach eingehender Überprüfung der Anwendungsanforderungen konnte festgestellt werden, dass die ätzende Abwasserprobe einen zu hohen Trübungswert aufwies. Da die Trübheit der Probe die Genauigkeit der Messergebnisse beeinträchtigen würde, war das Photometer keine passende Lösung. Daher ist die Messung von CSB mit einem Titrator, anstelle eines Photometers, eine bessere Option, da es dem Anwender ein genaues Messergebnis bietet, auch bei Proben mit starker Trübung. Hanna Instruments empfahl das HI902C, ein automatisches Titrationssystem mit einer HI3131B ORP Elektrode und dem HI839800 CSB Thermoheizblock, sowie den Gebrauch der HI93754C-25 CSB Reagenzien für einen hohen Messbereich.

Die Vorbereitung einer Probe erfolgt genauso wie für einen Kolorimetrischen Test: eine Blindprobe wird durch beimengen von 0,2 mL entionisiertem Wasser in einer Reagenzküvette vorbereitet. Reguläre Proben werden mit der Beimengung von 0,2 mL der Probe vorbereitet. Beides, Blindprobe und reguläre Proben, werden danach in dem HI839800 Thermoheizblock für 2 Stunden bei 150°C erhitzt. Nachdem diese wieder abgekühlt sind, wird der Inhalt der Reagenzküvetten vorsichtig in ein Becherglas (100 mL Becherglas für Titration) überführt. Der CSB wird durch die Titration von Kaliumüberschuss (dichromat Methode) in der Probe mit einem Eisen-Ammoniumsulfat-Titrant ermittelt. Der Endpunkt wird mit einer ORP Elektrode erkannt. Zuerst wird die Blindprobe titriert, um das Volumen des Titranten herauszufinden, und somit den Endpunkt zu erreichen. Das Volumen der Blindprobe wird in die Messmethode übernommen, um mit der Titration beginnen zu können. Die Probe wird dann automatisch für die Kalkulation angerechnet. Danach werden die Proben titriert und die Ergebnisse werden in mg/L CSB wiedergegeben.

Bevor der Lebensmittelhersteller mit Hanna Instruments Kontakt aufnahm, beauftragte er Prüflaboratorien mit der Überprüfung des ätzenden Wassers. Diese Untersuchungen kosteten sehr viel Geld und konnten auch nicht zu jeder Zeit eine Überprüfung des CSBs garantieren. Der Kunde hat nun die Möglichkeit den CSB-Wert jederzHI839800eit selbst zu überprüfen und kann die Messergebnisse des Titrators dazu verwenden, seine Wasseraufbereitungsabläufe anzupassen sobald sich etwas am CSB-Wert ändert.
Zusätzlich müssen sie sich auch keine Sorgen darüber machen die Wasserqualitätsüberprüfungen, die durch die Aufsichtsbehörden durchgeführt werden, nicht zu bestehen. Der Kunde war sehr zufrieden mit dem Produkt, vor allem über die Möglichkeit Diagramme zu erstellen, sowie die Ergebnisse intern und extern zu speichern. (Falls die Aufsichtsbehörde diese Daten je benötigt). Den Kunden begeisterte auch, dass das Volumen der Blindprobe automatisch bei der Titration-Kalkulation angerechnet wird. Die genauere Erkennung des Endpunktes durch die Elektrode als mit einem Farbindikator ist ein zusätzliche Pluspunkt. Der Kunde war sehr erfreut, dass der Titrator auch andere Überprüfungen, wie den Gesamtsäuregehalt im Wasser, durchführen kann. Das HI902C war eine hervorragende Komplettlösung für die Anwendung in seinem Unternehmen.