Was ist der CSB-Wert?

Der CSB ist ein Maß für die Summe aller im Wasser vorhandenen, unter bestimmten Bedingungen oxidierbaren Stoffe. Er gibt die Menge an Sauerstoff (in mg/L) an, die zu ihrer Oxidation benötigt werden würde, wenn Sauerstoff das Oxidationsmittel wäre. Der chemische Sauerstoffbedarf dient als Beurteilung für Schadstoffe, die ins Abwasser abgegeben (g/kg Produktmenge) oder die in einem Zeitraum entsorgt wurden (t/a, Tonnen pro Jahr).

Wieso misst man den CSB-Wert?

Warum sollte man sich um die Messung organischer Substanzen kümmern? Bei der Überwachung der Wasseraufbereitung kann ein CSB-Test Aufschluss über die Menge der vorhandenen Schadstoffe geben. Der CSB sollte in der Wasseraufnahme und -abnahme getestet werden, um einen Überblick über die Effizienz des Abwasserbehandlungsprozesses zu erhalten. Der CSB kann auch am Einlass der Anlage, am Vorklärbecken, im Belebungsbecken und in den Nachklärstufen gemessen werden. Die gemessenen Werte werden im Allgemeinen als Prozentsatz der Schadstoffentfernung gemessen, wobei die Einlass- und Abwassermessungen miteinander verglichen werden. Das Endziel ist so viel CSB wie möglich aus dem System zu entfernen. 

Die Verbindung von Stickstoff und Phosphor zum CSB

Die Überwachung und Kontrolle des CSB im Abwasser ist ebenfalls wichtig für die Kontrolle der Stickstoff- und Phosphormenge in den Gewässern. CSB-, Stickstoff- und Phosphorgehalte müssen den Umweltvorschriften entsprechen, sie sind jedoch auch eine großartige Möglichkeit, die Anlagenkosten zu senken. Je effektiver die Überwachung und Kontrolle, desto niedriger sind die langfristigen Kosten, da die Behandlungssysteme auf einem hohen Niveau bleiben. Total Dissolved Solids (TDS) wird zur Bestimmung des Feststoffgehalts einer Lösung verwendet. Eine EC-Messung wird üblicherweise zur Schätzung der TDS verwendet. Dies setzt voraus, dass die Feststoffe ionischer Natur sind und die Beziehung zwischen den gelösten Ionen und der Leitfähigkeit bekannt ist.

Die CSB Messmethode

Der Bedarf an chemischem Sauerstoff wird bestimmt, indem die Wasserprobe angesäuert und dann zwei Stunden lang auf 150 ° C erhitzt wird. Diese Wärmezufuhr führt zur Oxidation der Probe. Jedoch läuft die Reaktion auch beim Erhitzen nicht spontan ab, sie benötigt einen Katalysator. Kaliumdichromat wird regelmäßig als Oxidationsmittel verwendet, um mit den organischen Bestandteilen der Probe zu reagieren. Sobald die Reaktion abgeschlossen ist, kann das Chrom gemessen werden. Dies geschieht auf zwei Arten: entweder durch titrimetrische Analyse oder durch kolorimetrische Analyse. Kolorimetrische Analyse wird häufiger verwendet. Bei kolorimetrischen Analysen variieren die verwendeten CSB-Reagenzien je nach Standardmethode, die der Benutzer benötigt: ISO, EPA oder Nicht-EPA. ISO-konforme Methoden verwenden Silbersulfat in den Reagenzien. EPA-konforme Standard-Betriebsmethoden verwenden Quecksilber in der Reagenzienmischung. Nicht-EPA-Verfahren können quecksilberfreie Reagenzien verwenden. Während die Entsorgung einiger der kolorimetrischen Reagenzien schwierig sein kann, werden kolorimetrische Verfahren aufgrund der geringeren Reagenzienanforderungen und der einfachen Probenvorbereitung für die Abwasseranalyse bevorzugt. Kolorimetrische Methoden eignen sich sehr gut für eine Vielzahl von Proben (insbesondere CSB-Proben mit hohem Messbereich wie Abwasser), während Titrationsmethoden kostenintensiver und für Proben mit niedrigerem Messbereich besser geeignet sind.


Wie funktioniert das? Das der Probe zugesetzte Chrom ändert sich von sechswertigem Chrom zum dreiwertigem Chrom. Dies führt zu einer sehr deutlichen Farbänderung, bei der die Probe von Orange zu Grün wechselt. Durch die Farbänderung kann die CSB-Konzentration mit einer kolorimetrischen Messung quantifiziert werden.

Probleme bei der Messung

Die colorimetrische Methode ist zwar sehr zuverlässig, es gibt jedoch ein paar Dinge, die Ihre Messwerte beeinträchtigen können. Alles, was sich in Ihrer Probe befindet und auch das Chrom reduziert, erzeugt eine positive Interferenz. Halogenide (wie Chlorid) verursachen ebenfalls eine positive Interferenz. Wenn Ihre Abwasserprobe reichlich Chloridionen enthält, wird die EPA-Methode empfohlen, da das Quecksilber in den Reagenzien dazu beitragen kann, die Interferenz zu beseitigen. 

Hanna´s Lösung

Das Wasser- und Abwasser-Multiparameter-Fotometer HI83399 (mit CSB) und das pH-Messgerät in Kombination mit dem HI839800 CSB-Reagenzglas-Erhitzer und den CSB-Reagenzien eignen sich ideal für die CSB-Prüfung. Das Messgerät ist nicht nur kompakter, sondern spart auch Platz auf dem Arbeitsplatz, indem es direkte pH-Messungen von Proben mit einer pH-Elektrode ermöglicht. Es gibt 73 vorprogrammierte Methoden, von denen 40 speziell auf das Wasser- und Abwassermanagement entwickelt wurden. Der Aufschlussblock wird empfohlen, da er die erforderliche Temperatur für die COD-Reaktion aufheizen und aufrechterhalten kann. Die in den Block integrierten Schlitze sind für die COD-Röhrchen vorgesehen, die mit den erforderlichen (und manchmal gefährlichen) Reagenzien gefüllt sind.


Im HI83399 wird eine LED-Lampe mit hohem Wirkungsgrad als Lichtquelle verwendet, was eine Verbesserung gegenüber den bisherigen Wolframlampen darstellt. Die LED bietet nicht nur ein besseres und beständigeres Licht, sondern verbraucht auch weniger Strom. Sie brauchen sich keine Sorgen mehr machen, dass eine Warnung, wie: „Lamp Cooling“ Ihre Messwerte unterbricht. Die LED-Lampe erzeugt sehr wenig Wärme und muss auch nach vielen Messungen nicht abkühlen.