Honigwein ist ein alkoholisches Getränk aus fermentiertem Honig und Wasser. Sein Geschmack ist weder bierig noch weinartig, sondern etwas Einzigartiges. Met ist für viele Verkoster etwas völlig einzigartiges.

Was ist Met?


Met ist ein uraltes alkoholisches Getränk aus Honig. Dieser Honigwein ist möglicherweise das älteste alkoholische Getränk der Welt. Met wird sogar in der Mythologie erwähnt; Man sagt, dass der nordische Gott Odin seine Stärke dadurch gewonnen hatte, dass er Met als Säugling von den Eutern einer Ziege trank. Der Begriff „Flitterwochen“ bezieht sich auch darauf, einem frischvermählten Paar einen Mondwert (einen Monat) an Met zu geben. Als entdeckt wurde, dass man Wein auch aus Weintrauben herstellen kann, nahm die Beliebtheit von Met in Südeuropa ab. Da sich aber viele Weinkenner für Kunstbier und Weinkenner haben sich jedoch in letzter Zeit wegen ihres einzigartigen Geschmacksprofils für Met entschieden und machen die Herstellung von Wiesen zu einer schnell wachsenden Industrie.

Met wird in seiner einfachsten Form durch Gären von Honig mit Wasser hergestellt. Das Wasser wird auf etwa 80 ° C erhitzt. Zu diesem Zeitpunkt ist der Honig aufgelöst und die Flüssigkeit belüftet. Die Mischung wird abgekühlt und mit Hefe und anderen Zusätzen versetzt.

Die Mischung aus Honig, Wasser und anderen Zutaten vor dem Gärungsprozess wird als Maische bezeichnet. Die Fermentation kann mehrere Wochen oder sogar Monate dauern. Nach der Gärung wird der Met geschält, gealtert und in Flaschen abgefüllt. Das Endprodukt hat typischerweise einen Alkoholgehalt im Bereich von 10 bis 20% ABV.
Im Gegensatz zu Trauben fehlen dem Honig viele Nährstoffe, die für eine gesunde Gärung erforderlich sind (insbesondere Stickstoff). Zusätzliche Nährstoffe sind notwendig, um die Umwandlung von Honigzuckern in Alkohol durch Hefe zu unterstützen, ohne dass dabei Geschmacksfehler entstehen, wie beispielsweise ein Sulfidaroma (faulige Eier).

Ein genauerer Blick auf die Rohstoffe

Honig bildet die Basis für dieses Getränk, so wie Rebsorten den Geschmack von Wein beeinflussen können, beeinflusst die Honigsorte den Geschmack von Met. Bei der Met-herstellung sollte darauf geachtet werden, dass unverarbeiteter Honig verwendet wird. Dieser ist vor allem bei örtlichen Imkern zu finden. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Honig voller Aromen und Farben aus heimischen Früchten und Blumen ist. Der Geschmack des Honigs kann sich je nach Jahreszeit und Standort ändern. Honigbienen werden im Durchschnitt im Umkreis von 4 km des Bienenstockes Nektar sammeln, so dass die meisten Honige eine Mischung aus verschiedenen Bienenstöcken und vielen verschiedenen Blumensorten sind. Besonders geschmackvolle Honigsorten werden erzeugt, indem ein Bienenstock an einer Stelle platziert wird, an welcher eine Fülle von Pflanzenarten blüht und geerntet wird. Aufgrund der Honigsorte kann das Geschmacksprofil, die Farbe und viele andere sensorische Merkmale des Endprodukts vorhergesagt werden.

Die Bestandteile von Met

1. Wasser ist auch ein Hauptbestandteil von Met und macht im Allgemeinen mehr als 65% des Endvolumens aus. Es kann jedes saubere, wohlschmeckende Wasser zur Herstellung von Met verwendet werden. Es ist vor allem sehr wichtig, dass das Wasser wenig bis kein Chlor enthält!
2. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Fermentationsprozesses ist Hefe. Roher, unverarbeiteter Honig enthält wilde Hefesporen. Wie Wein können Honigwein-Hersteller dem Most auch Sulfite hinzufügen, um vor der Gärung vorhandene Wildhefe und Bakterien abzutöten. Die Metmacher geben dann die Hefe ihrer Wahl zum Most und lassen sie gären. Während der Gärung wandelt die Hefe Zucker aus dem Honig in Alkohol um.
Durch Kombination von Honig, Wasser und Hefe entsteht der traditionelle Honigwein. Der nächste Schritt in der Met-Herstellung ist das Hinzufügen von Früchten zur Herstellung von Frucht-Honigwein. Gewürze oder Hopfen können auch verwendet werden, um einzigartige und unterschiedliche Variationen zu kreieren.

Die Wichtigkeit des pH-Werts in der Met-Herstellung

Der pH-Wert von Met ist ein kritischer Parameter bei der Met-Produktion. Technisch gesehen ist der pH die Wasserstoffionenaktivität in einer Lösung. Es wird auf einer Skala von 0 bis 14 gemessen, wobei 7 neutral ist. Der richtige pH-Wert sorgt nicht nur dafür, dass Ihr Honigwein gut schmeckt und gut aussieht, sondern sorgt auch dafür, dass man Ihn problemlos genießen kann. Ein niedriger pH-Wert (<pH 4,6) verhindert das Wachstum unerwünschter Mikroorganismen und schützt den Met vor bakteriellem Verderb. Wenn jedoch der pH-Wert zu niedrig ist, wird die Hefe gestresst, was zu einer langsamen oder verklemmten Fermentation und unerwünschten Fermentationsnebenprodukten führt.

pH-Testen in Met

Damit Sie sicher sein können, dass Ihre Met-Produktion sicher ist, empfehlen wir ein digitales pH-Meter zu verwenden. Digitale pH-Tester besitzen eine hohe Genauigkeit, somit können Sie sich darauf verlassen, dass, dass Ihr selbst gemachter Met sich in einem sicheren und gesunden Bereich befindet. Hanna Instruments empfiehlt den HI981033 Wein pH-Tester zur sicheren und einfach Messung Ihres Mets. Dieser Tester wurde speziell für die Messung von Wein, Most und Fruchtsäften konstruiert und besticht durch seine Genauigkeit und einfache Anwendungsweise. Die Elektrode dieses Testers verwendet eine Manschette aus PE als Teil des Schliffglas-Diaphragmas. Das PE-Material weist Feststoffe ab, um Verstopfung zu vermeiden. Falls das Diaphragma dennoch verstopfen sollte, kann die Manschette zur Reinigung bewegt werden.