Herkunft: Nitrat in Trinkwasser und Nahrung

Nitrat kommt in jedem Gewässer vor: saubere Oberflächenwasser wie Flüsse und Seen enthalten in etwa 5 mg/L Nitrat. Bei Grundwasser sind durchschnittliche Nitratwerte bis 20 mg/L anzutreffen, da Nitrat aus dem umliegenden Bodenschichten leicht herausgelöst wird. Dieser Wert kann sich durch das Überdüngen von Feldern und Gärten stark erhöhen. Nicht zu unterschätzen sind die Abholzung von Wäldern und die Erschließung neuer Ackerflächen aus Grünlandflächen, welche zu einem Anstieg des Nitrats im Grundwasser führen. In den Grasnarben gespeicherter Bodenstickstoff gelangt in das Grundwasser und kann so den Grenzwert von 50 mg/L Nitrat überschreiten.

Über die Nahrung wird Nitrat ebenfalls aufgenommen. Gemüse sind unterschiedlich stark mit Nitraten belastet, Kopfsalate weisen besonders hohe Nitratwerte auf. Erhöhte Nitratwerte durch Überdüngung oder Versickerung von Abwässern sind lange nachweisbar. Abkochen des Wassers führt zu keiner Reduktion des Nitratgehalts!

 

Durch regelmäßige Überprüfungen mit dem HI96786 Nitratphotometer können Sie selbst kontrollieren wieviel Nitrat ihr Wasser enthält.

 

Auswirkungen auf Mensch und Umwelt

Der Grenzwert für Nitrat wurde von der WHO auf 50 mg/L festgelegt. Auch der Trinkwasserverordnung (TWV BGBl. II) zufolge kann Wasser mit Nitratwerten bis 50 mg/L ohne Gefährdung der Gesundheit getrunken oder verwendet werden. Die gesundheitliche Gefährdung durch leicht erhöhte Nitratwerte ist gering, jedoch können dauerhaft erhöhte Nitratwerte Entzündungen des Magendarmtrakts zur Folge haben.

Vorsicht ist dann geboten, wenn Nitrat zu Nitrit umwandelt wird. Schon leicht erhöhte Nitritwerte können gesundheitliche Schäden nach sich ziehen, lesen Sie dazu mehr im nächsten Blog.

Die regelmäßige Überprüfung des Nitratgehalts ist nicht nur für die Gesundheit von Bedeutung, denn ein  Nitratgehalt ab 20 mg/L kann in Verbindung mit weichem Wasser zur Korrosion von Leitungen führen.

Verhindern Sie kostspiele Reparaturen ihrer Wasserleitungen indem Sie mit dem Nitratphotometer HI96786, welches sich durch eine extrem einfache Handhabung auszeichnet, den Nitratgehalt Ihres Trinkwassers zwischen 0 und 100 mg/L selber bestimmen.

Nachfragen bzw. selbst Nachprüfen

Der Nitratgehalt des Leitungswassers kann bei öffentlichen Stellen in Österreich erfragt werden, wenn man an das öffentliche Wassernetz angeschlossen ist. Wird das Wasser aus einem Trinkwasserbrunnen bezogen muss dieser vorschriftsgemäß überprüft werden.

Wer die Überprüfung regelmäßig selbst vornehmen möchte kann dies mit dem Nitratphotometer HI96786 von Hanna Instruments tun. Das wasserdichte Messgerät ist bestens für den mobilen Einsatz geeignet. Auf dem großen Display können die Messergebnisse gut abgelesen werden. Die photometrische Bestimmung von Nitrat im Trinkwasser zeichnet sich durch hohe Genauigkeit und gute Reproduzierbarkeit aus.

 

Photometer für Nitrat