Feucht halten

ph1Wieso? Eine trockene Elektrode reagiert langsam und träge, was zu falschen Messwerten führen kann.

Lösung: „Beleben“ Sie eine trockene Elektrode indem Sie die Messelektrode und das Diaphragma für mindestens 1 Stunde in die Aufbewahrungslösung tauchen.

Spülen statt abwischen

ph2Wieso? Beim Abwischen kann statische Ladung entstehen, welche die empfindliche pH-Messung stört.

Lösung: Spülen Sie die Elektrode kurz mit der entsprechenden Reinigungslösung und anschliesend mit Wasser. Wenn nötig, tropfen Sie die überschüssige Feuchtigkeit mit einem faserfreien Tuch ab.

In der Aufbewahrungslösung lagern

ph3Wieso? Lagern im demineralisierten Wasser laugt Ionen aus der Glasmembrane und der Elektrolytlösung aus, was die Reaktionsfähigkeit verlangsamt und den Alterungsprozess beschleunigt.

Lösung: Lagern Sie die Elektrode in der HI70300 Aufbewahrungslösung. Wenn keine vorhanden ist, kann die pH 4.01 (evtl. 7.01) verwendet werden.

Regelmäßig reinigen

ph4Wieso? Ablagerungen auf der Diaphragma- oder Glasoberfläche beeinflussen die Kalibrierung und die Messung.

Lösung: Reinigen Sie die Elektrode mit der entsprechenden Reinigungslösung bevor die Schicht undurchlässig wird. Einem 30-minütigen Reinigungszyklus sollte eine Stunde Regenerierung in der Aufbewahrungslösung folgen. (Reinigen Sie lieber öfter als länger.)

ph5Oft kalibrieren     

Wieso? Für beste Genauigkeit sollten alle pH-Elektroden öfters kalibriert werden.

Lösung: Das Kalibrierintervall hängt von der erwarteten Genauigkeit ab. Wenn die zweite Dezimalstelle berücksichtigt wird, ist eine tägliche Kalibrierung empfehlenswert. Für eine Messung mit 0.1 pH Auflösung ist bei den meisten wässrigen Proben eine wöchentliche 2-Punkt-Kalibrierung ausreichend

Je nach Proben auswählen

ph6Wieso? Allgemeine pH-Elektroden eignen sich nicht für alle Proben. Spezifische Elektroden können schneller reagieren und länger halten.

Lösung: Lassen Sie sich bei der Auswahl der richtigen pH-Elektroden beraten. Wichtige Parameter sind: Ionenstärke, Salz- und Feststoffkonzentration, Temperatur, Lebensmittelkontakt, glasätzende Inhaltsstoffe.

ph7Mit offener Füllöffnung messen

Wieso? Eine geschlossene Füllöffnung kann zu langen Stabilisierungszeiten führen. (Gilt nicht für Gel gefüllte Elektrode.)

Lösung: Lösen oder entfernen Sie die Kappe. Um die Verdunstung zu mindern, schrauben Sie die Kappe für die Lagerung wieder auf.

Elektrolytlösung nachfüllen

ph8Wieso? Der Elektrolyt fließt durch das Diaphragma aus. Niedriger Stand der Elektrolytlösung kann zu erratischen Ergebnissen führen. (Gilt nicht für Gel gefüllte Elektroden.)

Lösungen: Versichern Sie sich vor Messung, dass die Elektrolytlösung bis mind. 1cm unter der Füllöffnung reicht. Tauschen Sie die Lösung mind. einmal jährlich komplett aus.

Ausreichend eintauchen

ph9Wieso? Das Diaphragma der Referenzelektrode und die Glasmembran der Messelektrode müssen beide komplett eingetaucht sein um den Kontakt mit der Probe zu gewährleisten.

Lösung: Geben Sie genügend Probe zu um die Elektrode einzutauchen. Für kleine Volumen kann eine Mikroelektrode verwendet werden.

Zustand kontrollieren

ph10Wieso? Über die Zeit verliert die Glasmembrane an Empfindlichkeit und hört irgendwann auf zu funktionieren. Das Glas kann beim Gebrauch auch mechanische Schäden erleiden, was zu falschen Ergebnissen führen würde.

Lösung: Kontrollieren Sie nach jeder Kalibrierung, dass der Offset zwischen -30 und 30 mV und die Steigung zwischen 85 und 105% sind.

 

Tips: 

  • Salzkristalle um die Füllkappe bzw. Schutzkappe sind normal! – Einfach mit Wasser abspülen.

 

  • Luftblasen in der pH-Birne (Elektrodenspitze) oder Junktion müssen entfernt werden! – Schütteln bzw. schwingen Sie die pH-Elektrode vorsichtig.

 

  • Wischen Sie die pH-Elektrode niemals mit einem Tuch oder einem anderen Material ab. Jede statische Ladung wird die Elektrode schädigen. Faserfreies Tuch verwenden!

 

  • pH-Elektrode keine hohen Temperaturen aussetzten (> 65°C), außer die Sonde ist dafür gemacht.

 

  • Spülen Sie die Sonde immer mit gereinigtem Wasser ab

 

  • Kalibrationsabstand:

Periodisch (1-2 monatlich) – Kalibration am Tag der Verwendung

Wöchentlich (1-2 wöchentlich) – Kalibration am Tag der Verwendung

Täglich (1-2 täglich) – Kalibration am Tag der Verwendung

Täglich (>2 täglich) – Kalibration alle 4 bis 6 Stunden