Beschreibung

Milch ist heutzutage einer der wichtigsten Bestandteile der menschlichen Ernährung. Jährlich werden über 730 Tonnen Milch produziert. Wird die Milch nicht pasteurisiert, kann diese Krankheitserreger wie Listeria, Salmonella und E. coli. enthalten und wäre gefährlich für die menschliche Gesundheit.


Der Konsum von roher (nicht pasteurisierter) Milch ist die Hauptursache für Krankheiten, die auf Lebensmittel zurückzuführen sind.


In vielen Bereichen der Milchproduktion können pathogene Keime in die Milch gelangen. Hauptursachen für die Übertragung von Keimen ist der Kontakt der Milch mit Kuhkot, oder der Kontakt mit Bakterien, die sich auf der Haut der Kuh befinden. Auch durch mangelnde Hygiene bei der Produktion gelangen Bakterien in die Milch. Sind die Erreger erst einmal in der Milch, vermehren sie sich dort sehr schnell. Wenn der Erreger bereits in der Produktion in die Milch gelangt, ist das Risiko sehr hoch, dass der Konsument erkrankt.


Aus diesem Grund durchläuft ein Großteil der heute in den Supermärkten angebotenen Milch einen Pasteurisierungsprozess. Die Milch wird für eine gewisse Zeit auf eine bestimmte Temperatur erhitzt, um ein keimfreies Produkt zu erhalten. Bei der Pasteurisierung ist es wichtig, nur jene Mikroorganismen in der Milch abzutöten, bei denen die Gefahr besteht beim Konsumenten eine lebensmittelbedingte Krankheit auszulösen. Das Pasteurisierungsverfahren für Milch stammt ursprünglich aus in der Mitte der 1860er Jahre und wurde auch für Bier und Wein angewendet. In den 1880er bis 1930er Jahren wurde Milch ähnlich wie Wein verarbeitet.


Die Milch wurde bei niedrigen Temperaturen (60 ° C / 140 ° F) über einen längeren Zeitraum hinweg erhitzt. Heutzutage gibt es zwei häufige Pasteurisierungsmethoden, die bei der Milchverarbeitung verwendet werden:

  • hohe Temperatur, kurze Zeit Pasteurisierung (HTST), auch bekannt als Flash-Pasteurisierung

  • Ultrahochtemperatur-Pasteurisierung (UHT).


Bei der Flash-Pasteurisierung wird die Milch mindestens 15 Sekunden lang auf 71 ° C (161 ° F) erhitzt, wodurch die Milch 2 bis 3 Wochen haltbar wird. Bei der Ultra-Hochtemperatur-Pasteurisierung muss die Milch für 2 Sekunden auf eine Temperatur von ca. 138 ° C erhitzt werden (280 ° F), was zu einer Haltbarkeit von 2 bis 3 Monaten führt. Es ist sogar eine Haltbarkeit von 6 bis 9 Monaten möglich, wenn die Verpackung sterilisiert wird. In beiden Fällen muss der Pasteurisierungsprozess so ablaufen, dass die Milch gleichmäßig erhitzt wird.

Anwendung


Ein Mitarbeiter der Qualitätskontrolle von einem Milchverarbeitungsbetrieb wandte sich an Hanna Instruments, um ein tragbares Thermometer zu erwerben, um damit Ihre Inline-Thermometer validieren zu können. In der Anlage müssen alle Temperaturdaten aus jeder pasteurisierten Charge aufgezeichnet werden, damit man auf mögliche Produktionsfehler zurückschließen kann. Der Betrieb wollte deshalb sicherstellen, dass ihre Inline-Messwerte korrekt waren. Deshalb suchten Sie nach einem Thermometer, welches eine sehr hohe Genauigkeit aufwies (+/- 1 ° C innerhalb des Zieltemperaturbereichs von 70 bis 75 ° C). Hanna Instruments empfahl Ihnen das HI93510N wasserdichte Thermistor-Thermometer mit Kalibrierungsfunktion. Dieses Messgerät bietet eine hohe Genauigkeit von +/- 0,4 ° C. Weiters enthält es eine Funktion zum einfachen Umschalten zwischen Celsius oder Fahrenheit, einer Batterie Lebensdauer von bis zu 2.000 Stunden und die Möglichkeit der Temperaturmessung über einen weiten Bereich von -50 bis 150 ° C.

Das HI93510N ist mit der HI762BL Universal-Edelstahlsonde ausgestattet, bietet aber auch die Option die Sonde austasuchen zu können, damit der Kunde seine Sonde anpassen kann. Wahlweise kann so zwischen mehreren Sonden für Oberflächen-, Flüssigkeits-, oder Lufttemperaturmessungen gewechselt werden.


Der Kunde schätzte die Kalibrierung
s-Funktion des Messgeräts, womit man die Sonde bei 0 ° C in einem Eisbad rekalibrieren konnte, um so auch für lange Zeit genaue Ergebnisse erzielen zu können.

Der Kunde kaufte auch den Testschlüssel HI762070C um die Gültigkeit der Werkskalibriering zu überprüfen. So konnten Sie rasch überprüfen, wann das Gerät rekalibriert werden sollte. Der weite Temperaturbereich des Messgerätes ermöglichte dem Kunden auch die Verwendung des Thermometers im Kühlraum und in Milchtanks, wo die Milch ca. bei 4°C aufbewahrt wird. Das wasserdichte Design und der stoßfeste HI710007 Gummischutz, gaben dem Messgerät zusätzliche Haltbarkeit. Das HI93510N-Thermistor Thermometer stellte alle Funktionen bereit, die der Kunde benötigte, um Ihre Inline – Messgeräte validieren zu können.