Das Wasser muss aus 2 Gründen gepflegt werden:

  1. Um die Ausbreitung von Bakterien zu vermeiden
  2. Ästhetische Gründe

Ein Schwimmbad oder ein Spa ist ein Ort, wo Leute sich treffen um Zeit miteinander zu verbringen und dadurch kann sich eine große Anzahl an Mikroorganismen ansammeln. Jede Person trägt Milliarden von Mikroorganismen mit sich, darum ist es auch eine ungeschriebene Regel zu duschen bevor man ins Wasser geht, um diese Organismen abzuwaschen (jedoch nicht alle). Sehr viele Menschen sehen das Schwimmen gehen als eine Möglichkeit an, ein Bad zu nehmen und kontaminieren dadurch das Wasser mit Bakterien.

Der Speichel von Menschen enthält Millionen von Mikroorganismen; organische Flüssigkeiten und Exkremente enthalten Milliarden von Mikroorganismen. Jeder Benutzer eines Schwimmbades verliert Haare, Hautpartikel etc… Diese organischen Komponenten werden von den Bakterien als Nahrung aufgenommen und dadurch können sie sich schneller und effektiver vermehren.

Regen, Staub und organische Materialien, welche durch den Schwimmbadbesucher oder den Wind ins Wasser gebracht werden, erhöhen die Verunreinigung des Wassers und ein Risiko einer schnelleren Bakterienvermehrung.

Ohne das richtige Desinfizierungsmittel würde das Wasser schnell zu riechen beginnen und die Besucher des Schwimmbades könnten sich mit pathogene Bakterien infizieren.

Klares und sauberes Wasser, ohne einen starken Geruch, ermutigt die Besucher das Schwimmbecken zu betreten und erhöht die Freude am Schwimmen.

Der Schwimmbadbesitzer muss dafür sorgen, dass das Wasser nicht grün oder trüb ist, vermeiden, dass das Wasser keinen starken chemischen Geruch hat und sich keine Algen oder Kristallen im Spa Bereich bilden. Diese werden von Mikroorganismen, Sand oder organischen- oder unorganischen Material im Wasser verursacht und darum muss das Wasser chemisch behandelt werden.

Was sind die positiven Auswirkungen von einer guten Wasserpflege?

  1. 50% der Schadstoffe können durch AUSFLOCKUNG, FILTERUNG und RÜCKSPÜLUNGEN der Filter eliminiert werden.

2.  Die verbliebenen 50% müssen durch folgendes entfernt werden:

OXIDIERUNG: ist der Prozess, welche gelöste Schadstoffe (organische Ablagerungen) zerstört, wie zum Beispiel Ammoniak, Urea, Proteine, Fette und Aminosäuren, welche durch Urin, Haut, Shampoo, Hautcreme etc. entstehen.

 

DESINFIZIERUNG ist der Prozess, bei dem man etwas von Keimen (Bakterien, Pilze, Viren) befreit wird.