HANNA Instruments Logo

Sie wollen blitzsauber sein? Titration kann helfen, Ihren Desinfektionserfolg zu garantieren

Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
 

Sauberkeit ist Sicherheit.

Jetzt ist es wichtiger denn je, die richtigen Hygienisierungs- und Reinigungspraktiken aufrechtzuerhalten bzw. sie dort einzuführen, wo sie bisher noch nicht vorhanden waren. Das ist alles schön und gut, aber woher wissen Sie, dass Ihre Desinfektionsmittel und Desinfektionsmittel ihre Arbeit tun? Testen der Desinfektionsmittel,
Tenside, Reinigungsmittel usw. ist eine gute Möglichkeit, ihre Wirksamkeit zu bestimmen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr!

Verstehen der Wirksamkeit von Desinfektionsmitteln

Einer der wichtigsten Schritte, um die Wirksamkeit Ihres Hygieneplans zu gewährleisten, ist die Auswahl des richtigen Desinfektionsmitteltyps zur Bekämpfung der betreffenden Krankheitserreger auf der Grundlage einer Risikobewertung – mehr dazu später. Es gibt drei weitere Faktoren, die die Wirksamkeit eines Desinfektionsmittels für eine bestimmte Anwendung bestimmen, darunter die Konzentration eines Desinfektionsmittels, die Temperatur und die Kontaktzeit.

Konzentration des Desinfektionsmittels

Oftmals werden Desinfektionsmittel als Konzentrate verkauft und müssen daher auf einen Zielwert verdünnt werden
Konzentration vor der Verwendung. Industrierichtlinien, Bundesvorschriften und Herstellerangaben
sind fantastische Hilfsmittel zur Bestimmung der Zielkonzentrationen für maximale Wirksamkeit.

Temperatur

Zu hohe oder zu niedrige Temperaturen können die Desinfektionswirksamkeit beeinträchtigen. Es ist wichtig, dass
die Temperatur der Umgebung zu berücksichtigen, in der das Desinfektionsmittel angewendet werden soll. Die meisten Desinfektionsmittel arbeiten im Bereich von 12-65°C.

Kontakt Zeit

Die meisten Desinfektionsmittel töten Mikroorganismen nicht sofort ab. Die meisten Desinfektionsmittel töten Mikroorganismen nicht sofort ab. Es gibt allgemeine Richtlinien für die Kontaktzeit basierend auf der Desinfektionsmittelklasse.

Warum wird die Konzentration gemessen?

Unsachgemäß gemischte Desinfektionsmittel sind nur begrenzt wirksam, während zu starke Desinfektionsmittel giftig sein und unangenehme Rückstände in den Produkten hinterlassen können. Es ist daher entscheidend, die Konzentration Ihrer Desinfektionsmittel zu überwachen, um sicherzustellen, dass sie die beabsichtigte Desinfektion auf sichere Weise erreichen. Ein großer Teil dieses Artikels wird sich mit den verschiedenen Testmethoden zur Überwachung der Konzentration dieser verschiedenen Desinfektionsmittel befassen.

Wie werden Desinfektionsmittel gemessen?

Die Messtechniken hängen von den Wirkstoffen der Chemikalie ab. Die Titration von Chemikalien zur Bestimmung ihrer Konzentration ist jedoch ein bequemer Weg, um jedes Mal ein genaues Ergebnis zu erhalten.

Titration (Automatische Titration)

Vorteil: Sehr genau. In der Lage, mehrere Tests durchzuführen.
Nachteil: Kann teuer sein. Erfordert eine Schulung.

Die Titration ist eine Technik, bei der eine Chemikalie mit bekannter Konzentration, das “Titriermittel”, zu einer Probe und einem Analyten mit unbekannter Konzentration hinzugefügt wird, bis ein Farbwechsel oder ein anderes potentiometrisches Signal auftritt. Das Volumen des zugegebenen Titriermittels wird dann in einer Berechnung verwendet, um die Konzentration des Analyten zu bestimmen. Damit dies funktioniert, müssen das Titriermittel und der Analyt eine bekannte, vorhersehbare Reaktion haben. Titrationen können mit Tropfern (chemische Testkits), einer manuellen Bürette mit einem Absperrhahn oder über ein automatisches Titrationssystem durchgeführt werden. Manuelle Titrationen können, wie bereits erwähnt, subjektiv sein und bieten wenig Möglichkeiten zur Protokollierung. Automatisierte Systeme sind viel genauer, reduzieren Inkonsistenzen zwischen den Bedienern und können Daten für Prüfprotokolle exportieren. Manuelle Titrationsaufbauten sind relativ kostengünstig, während automatische Systeme in der Regel eine höhere Anfangsinvestition erfordern.

Elektrochemische Sensoren

Vorteil: Sehr genau. Kann für viele Arten von Analysen verwendet werden.
Nachteil: Muss in Verbindung mit anderen Messgeräten verwendet werden.

Elektrochemische Sensoren sind Geräte, die Informationen über die Zusammensetzung einer
Lösung liefern. Sie arbeiten durch den Nachweis spezifischer Analyten oder Eigenschaften von Analyten und
sie werden in ein elektrisches Signal umgewandelt, das dann übersetzt und auf einem Monitor oder Messgerät angezeigt wird. In vielen Fällen ist eine Kalibrierung mit einem Referenzmaterial erforderlich, um eine genaue Konzentration zu erhalten. pH-Elektroden, Leitfähigkeitssensoren, gelöster Sauerstoff, ORP-Elektrode (Oxidations-Reduktions-Potential) und ionenselektive Elektroden sind alles Beispiele für elektrochemische Sensoren

Die Desinfektionsmittel, für die Sie titrieren können:

Im Folgenden werden die einzelnen Desinfektionsmittel näher betrachtet. Es gibt zwar allgemeine Richtlinien
trotzdem ist es wichtig, sich an die Empfehlungen des Herstellers für die Verwendung zu halten.

Iod

Jod gehört zur Klasse der Oxidationsmittel und ist allgemein als Jodophore bekannt. Jod wird in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt. Branchen wie Lebensmittelproduktion, Molkerei, Brauerei, Weinherstellung, Restaurants, Gesundheitswesen und Aquaristik. Die Jodkonzentration bei Verwendung als Desinfektionsmittel liegt zwischen 12,5 ppm und 25 ppm. Jod kann das Wachstum von Bakterien, Hefe, Schimmel, Pilzen, Viren und Protozoen angreifen und oder hemmen. Dieses Desinfektionsmittel kann über mehrere Testarten gemessen werden. Dazu gehören Teststreifen, chemische Testkits, Photometrie (Spektralphotometrie), elektrochemische Sensoren und Titration.

Pros Cons
Relativ weiter pH-Bereich der Wirksamkeit 2-5
2-4x teurer als Chlor
Wirksam gegen viele verschiedene Mikroorganismen
Sehr temperaturabhängig 24-50 °C
Relativ stabil in Bereichen mit Rest organische Rückstände
Längere Kontaktzeit erforderlich
Kann poröse Kunststoffe verschmutzen

Peroxyessigsäure (Peressig)

Peroxyessigsäure, auch bekannt als Peressigsäure (POA oder PAA), ist ein wirksames Oxidationsmittel, das in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt wird, so auch in der Lebensmittelindustrie. Lebensmittelverarbeitung, Brauereien, Weinherstellung, Restaurants, Desinfektion von Fleisch/Meeresfrüchten/Geflügel, Desinfektion von Eiern, Papier- und Zellstoffherstellung, Gesundheitswesen und Waschen von Produkten (es ist sogar für die Herstellung von Bio-Produkten zugelassen). Zwischen 24 und 80 ppm PAA eignen sich hervorragend für die Desinfektion von Lebensmitteln, wenn das Desinfektionsmittel in direktem Kontakt mit dem Gegenstand steht. Für die Desinfektion von Geräten oder Oberflächen können Sie eine höhere Konzentration, zwischen 50 und 500 ppm, verwenden. PAA ist wirksam gegen Bakterien, Hefen, Pilze und Sporen. Die Prüfung auf PAA kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden, darunter Teststreifen, Photometrie (Spektralphotometrie), elektrochemische Sensoren und Titration.

Pros Cons
Relatively wide pH range of effectiveness 2-5
2-4x teurer als Chlor
Wirksam gegen viele verschiedene Mikroorganismen
Sehr temperaturabhängig 24-50 °C
Relativ stabil in Bereichen mit Rest organische Rückstände
Längere Kontaktzeit erforderlich
Kann poröse Kunststoffe verschmutzen

Peroxyessigsäure (Peressig)

Peroxyessigsäure, auch bekannt als Peressigsäure (POA oder PAA), ist ein wirksames Oxidationsmittel, das in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt wird, so auch in der Lebensmittelindustrie. Lebensmittelverarbeitung, Brauereien, Weinherstellung, Restaurants, Desinfektion von Fleisch/Meeresfrüchten/Geflügel, Desinfektion von Eiern, Papier- und Zellstoffherstellung, Gesundheitswesen und Waschen von Produkten (es ist sogar für die Herstellung von Bio-Produkten zugelassen). Zwischen 24 und 80 ppm PAA eignen sich hervorragend für die Desinfektion von Lebensmitteln, wenn das Desinfektionsmittel in direktem Kontakt mit dem Gegenstand steht. Für die Desinfektion von Geräten oder Oberflächen können Sie eine höhere Konzentration, zwischen 50 und 500 ppm, verwenden. PAA ist wirksam gegen Bakterien, Hefen, Pilze und Sporen. Die Prüfung auf PAA kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden, darunter Teststreifen, Photometrie (Spektralphotometrie), elektrochemische Sensoren und Titration.

Pros Cons
Behält seine Wirksamkeit in organischen Böden bei im Gegensatz zu Chlor
Ätzend für die Haut
Hartes Wasser ist kein Problem
Bricht schnell zusammen, daher sollte die Konzentration häufig überwacht werden
Umweltfreundlich, da es in Essig und Sauerstoff zerfällt
Hinterlässt keinen Restschutz, wie Chlor
Teuer im Vergleich zu Chlor 3-5x
Am wirksamsten <7 pH

Brom

Brom ist ein weiteres Desinfektionsmittel aus der Familie der Oxidationsmittel. Sie wird gemeinhin als hypobromige Säure bezeichnet.
Brom wird im Allgemeinen in Schwimmbädern und Spas, Kühltürmen, bei der Papier- und Zellstoffherstellung, in der Fleischindustrie und bei der Wasseraufbereitung verwendet. Die für die Desinfektion erforderliche Bromkonzentration variiert je nach Branche/Anwendung.

Industrie/Applikation Brom-Konzentration (ppm)
Pools und Whirlpools
2.5 - 15
Kühltürme
2.5 - 15
Industrielle Pasteurisierer
1 - 9
Papier und Zellstoff
1 - 9
Dekorative Springbrunnen
4.5 - 9
Geflügel
200 - 450
Fleisch
300 - 900

Brom ist in der Lage, Bakterien, Pilze, Algen und Schleim zu bekämpfen. Die Prüfung auf Brom kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden, darunter Teststreifen, Photometrie (Spektralphotometrie), elektrochemische Sensoren und Titration.

Pros Cons
Hinterlässt keine großen Rückstände, also erfordern nicht zusätzliche Chemikalien zur Entfernung
Hinterlässt keine großen Rückstände also keine gute Wahl für Trinkwasser
Wirkt über einen breiteren pH-Bereich als Chlor 7- 8.5 - Besser für alkalische Wässer
Weil es so reaktiv ist, wird mehr benötigt um wirksam zu sein
Stabiler bei höheren Temperaturen als Chlor - Besser für Whirlpools
Korrosiv gegenüber Metallen
Reagiert nicht nachteilig mit Ammoniak wie Chlor

Chlor

Chlor ist das letzte Desinfektionsmittel aus der Familie der Oxidationsmittel, über das wir sprechen werden. Es wird auch Hypochlorit und Chlordioxid genannt. Chlor kann in vielen praktischen Anwendungen für Haushalte, Trinkwasser, Wasseraufbereitung, Lebensmittelproduktion, Waschen von Produkten, Fleisch- und Geflügelverarbeitung, Eierproduktion, Lebensmittelservice, Pools und Spas und in Aquarien eingesetzt werden. Die für die Desinfektion benötigte Chlorkonzentration variiert je nach Branche/Anwendung.

Industrie/Applikation Chlorkonzentration (ppm)
Chlor als Desinfektionsmittel
50 - 200 ppm
Trinkwasser
1 ppm Restchlor
Fleisch und Geflügel
50 - 100 ppm
Waschen von Produkten
40 - 350 ppm (variiert)
Pools und Whirlpools
1,5 - 3 ppm Restgehalt Chlor

Chlor ist in der Lage, Bakterien, Pilze, Viren und Schimmel zu bekämpfen. Die Prüfung auf Chlor kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden, darunter Teststreifen, chemische Testkits, Photometrie (Spektralphotometrie), elektrochemische Sensoren und Titration.

Pros Cons
Relativ preiswert
Geruchsintensiv
Geringe Kontaktzeit erforderlich für Wirksamkeit
Reagiert mit organischen Verunreinigungen, vermindert Wirksamkeit
Wirksam im sehr engen pH-Bereich 6,7-7,5
Korrosiv
Reizt die Haut
Hinterlässt Restchlor, das sich auf den Geschmack auswirken kann

Eine aufstrebende Anwendung für Chlor als unterchlorige Säure (HOCl) ist in der Dentalindustrie auf dem Vormarsch. Das Kois Center in Seattle, Washington, und sein wissenschaftliches Komitee haben kürzlich einen neuartigen Ansatz für die Hygiene in einer Arztpraxis vorgestellt. Sie verwenden ein kleines Elektrolysegerät, um die Salze in einer Lösung aus Salz, Essig und destilliertem Wasser zu elektrolysieren; so entsteht unterchlorige Säure. Dies ermöglicht es den Praxen, den Raum mit einem wirksamen Desinfektionsmittel zu vernebeln, nachdem ein Patient den Raum verlassen hat. Die Vernebelung des Raums desinfiziert und desinfiziert die Oberflächen, ohne dass Zahnärzte, Hygieniker und Büroangestellte die Praxis nach jedem Patienten manuell abwischen müssen.

Quaternäres Ammoniak

Quaternäres Ammoniak, auch bekannt als QUATs, gehört zur Familie der Tenside, die zur Desinfektion eingesetzt werden. Auf den Etiketten kann es auch als Benzalkoniumchlorid, Benzethoniumchlorid, Alkyldimethylbenzylammoniumchlorid, Alkyldimethylethylbenzylammoniumchlorid, Didecyldimethylammoniumchlorid oder Dioctyldimethylammoniumchlorid aufgeführt sein. Quaternäres Ammoniak wird in der Lebensmittelverarbeitung, der Weinherstellung, der Haushaltsdesinfektion, in Fleisch- und Geflügelfarmen, in der Gastronomie, im Gesundheitswesen und in der Aquaristik eingesetzt. Es ist in der Lage, Bakterien, Pilze, Viren und Schimmelpilze zu bekämpfen. Beachten Sie bei der Verwendung von quaternärem Ammoniak immer die Angaben des Herstellers, um die zu verwendende Konzentration zu bestimmen. Im Allgemeinen liegt die Konzentration bei etwa 200 ppm. Gängige Testmethoden zur Bestimmung der Konzentration von quaternärem Ammoniak sind Teststreifen, chemische Testkits, Photometrie (Spektralphotometrie), Titration, elektrochemische Sensoren,
und Chromatographie.

Industrie/Applikation Chlorkonzentration (ppm)
Farblos
Reizt die Atemwege und die Haut
Geruchlos
Unwirksam gegen Sporen und gramnegative Bakterien
Nicht-korrosiv
Empfindlich gegen hartes Wasser
Arbeitet in einem pH-Bereich von 6-10
Kann bei hohen Temperaturen verwendet werden

GESCHRIEBEN VONSHAYLA FRANKS

Irgendwelche Gedanken?

Durchsuchen Sie andere Beiträge

Login

Melden Sie sich bei Ihrem Konto an oder erstellen Sie jetzt ein Konto, um auf unsere exklusiven Inhalte zuzugreifen.